1. Unser Speichel hat die Aufgabe, unsere Zähne zu remineralisieren. Dazu muss er basisch bleiben. Füllungen und Metalle im Mund (Spangen, Klammern) können den Speichel dauerhaft sauer machen. Die Zähne werden schwach und anfälliger für beispielsweise Karies oder Paradontitis.
  2. Komposita, das sind Kunststoffmischungen, die für Zahnfüllungen verwendet werden, enthalten den gesundheitsschädlichen Weichmacher Bisphenol A.
  3. Viele Zahnfüllungen aus Zement enthalten Fluorid.
  4. Goldfüllungen enthalten heutzutage aus Kostengründen meist nicht mehr nur Gold, sondern zusätzlich eine Mischung verschiedener (günstigerer) Metalle.
  5. Keramikfüllungen sind daher aus gesundheitlicher Sicht besser als Metallfüllungen aller Art. Der Kleber dafür enthält aber auch Bisphenol-A.
  6. Zementieren besser als kleben, weil Kleber in der Regel gesundheitsschädliche Stoffe enthält.
  7. Metallfreier Zahnersatz lässt sich aus Zirkonoxid, auch Zirkonkeramik genannt, herstellen. Vollkeramik ist teuer und kann nicht überall im Mund verwendet werden (muss man sich im Einzelfall ansehen). Steigende Nachfrage wird es aber mit der Zeit günstiger machen lt. http://myzahnarzt.com/Zirkonoxid.html

Obige Aussagen stammen von der ganzheitlichen Zahnärztin Frau Dr. med. dent. Karin Mona Bender-Gonser.
Ihre Webseite findest du hier: https://drkarinbendergonser.com/