Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?
Das stärkste natürliche Antibiotikum hast du vermutlich schon zu Hause herumliegen – den Knoblauch.

Hinweise in der Geschichte

In Sanskrit, der Sprache des Hinduismus, bedeutet Knoblauch so viel wie „Ungeheuer-Töter“. Für die Römer war er das Kraut des Kriegsgottes Mars, wegen seiner Fähigkeit, Infektionen und Toxine zu bekämpfen. Im unserem Volksmund heißt er auch „Penicillin des Südens“. 1858 brachte der weltbekannte Mikrobiologe Louis Pasteur den wissenschaftlichen Beweis, dass Knoblauch Bakterien abtötet.

Wirkung und Einnahme

Knoblauch erweitert die Arterien, verbessert die Fließeigenschaften des Blutes und der Lymphen. Das im Knoblauch enthaltene Allicin ist für den Geruch und die antibiotische Wirkung verantwortlich. Es wird beim Zerdrücken, Schneiden oder Hacken von Knoblauch freigesetzt, daher ist es wichtig, daß du ihn frisch zu dir nimmst. Am Besten wäre es natürlich, wenn du ihn kaust (nur für ganz Harte). 1 Zehe am Tag, oder soviel dir dein Körper signalisiert, daß dir gut tut. Als ich mich mit Borreliose angesteckt habe, hab ich in den ersten Wochen 3, 4 Knoblauchzehen am Tag gefuttert. Erst klein gehackt, dann etwas zerkaut, bis es mir zu scharf wurde, dann mit Wasser runtergespült. Mach es so, wie es stimmig ist für dich.

Der Knofi kann noch viel mehr

Nicht nur Borrelien macht er unschädlich, er reinigt auch den Darm von Parasiten, Pilzen, Würmern und anderen Ungeheuern. Ein gesunder Darm ist exrem wichtig für die Gesundung von Borreliose, denn solange Parasiten das Immunsystem beanspruchen und wertvolle (Nahrungs-)stoffe von uns schmarotzen, ist nicht genug Energie da, um die Borrelien zu entfernen.

Eine heiße Angelegenheit

In der Traditionellen Chinesischen Medizin ist der Knoblauch als heißes Lebensmittel eingestuft. Er wärmt die Körpermitte. Borrelien mögen keine Hitze. Wenn du nicht gerade schon ein sehr hitziger Typ bist, dann ist der Knoblauch für dich. Vermutlich bist du aber eher kühl veranlagt, das sind Menschen mit Borreliose tendentiell, denn da fühlen sich Borrelien wohler.

Die gute Nachricht

Du überlegst, wie du möglichst viel Knoblauch essen kannst, ohne deine Mitmenschen mit dem Gestank zu belästigen? Dann hab ich eine tolle Lösung für dich. Zitrone neutralisiert Knoblauchgeruch und nimmt ihm die Schärfe, so kann man ihn leichter schlucken. Wenn dich (oder andere) also der Knoblauchgeruch stört, dann empfehle ich dir die Knoblauch-Zitronen-Kur.

Zeckenschutz

Knoblauchgenuss schützt übrigens auch vor Zeckenbissen! So schlägst du gleich 2 Fliegen mit einer Klappe (obwohl die braven Fliegen ja nichts dafür können).